25 Haslachschüler entdecken ihre Heimat (Schwarzwälder Bote 12.02.20)

Wald.jpg

"Mit der Schwarzwaldbahn durch den Schwarzwald fahr‘n", so heißt das Projekt, das zwischen November und Februar jeden Mittwoch von 14.30 bis 16 Uhr an der Haslachschule in Villingen stattfindet. Geleitet wird es von den angehenden Erzieherinnen Nina Schmidt, Laura Steenhorst und Lara Vodde.

Das Projekt ist als Teampraktikum Teil ihrer Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik der Zinzendorfschulen in Königsfeld. Die Haslachschule ist eine städtische Grundschule, die wahlweise auch eine Ganztagesbetreuung anbietet. Ab 14.30 Uhr verbringen die Schüler den Nachmittag in sogenannten Lernwerkstätten, welche die Schüler nach ihren Interessen für ein Schulhalbjahr auswählen, heißt es in einer Mitteilung

Ergänzend zu diesen Werkstätten wurde dieses Halbjahr das Projekt angeboten, und 25 Kinder der zweiten und dritten Klasse haben sich hierzu angemeldet. Nach eigenen Worten wollen die Auszubildenden den Kindern einen Ausgleich zu ihrem Schulalltag bieten und ihnen gleichzeitig ihre Heimatregion durch ansprechende und abwechslungsreiche Angebote näherbringen. Wichtig sei ihnen dabei auch die fest eingeplante Bewegungseinheit, die jede Woche, wenn möglich an der frischen Luft, stattfindet.

Beispiele für durchgeführte Angebote sind das Basteln von Kuckucksuhren und Bollenhut-Schlüsselanhängern, das Erkunden des nahegelegenen Waldstücks oder die Kreation eines Schwarzwald-Desserts.

Die Kinder sind von dem Projekt begeistert und freuen sich laut Worten der Betreuer jede Woche aufs Neue.